Oops, an error occurred! Code: 20200329171028055071f2Oops, an error occurred! Code: 202003291710280835a969

Energiewende 1.0

Anfang der 90er Jahre konnte man sehr sporadisch, vor allem im Norden des Landes, einige Windräder sehen, die für damalige Verhältnisse relativ groß erschienen. Auch wurden vereinzelt Dächer mit dicken Solarplatten bestückt.

Der Gesetzgeber schuf für diese wiederentdeckten Möglichkeiten der Energienutzung aus Wind und Sonne Rahmenbedingungen, die es einzelnen Pionieren ermöglichten, kleine Firmen zu gründen. Das immer vorhandene Energiepotenzial wurde nun mit dem fortgeschrittenen technischen Verständnis wieder nutzbar.

Die konventionellen Energieerzeuger, zentralisierte und große Unternehmen, nahmen diese Entwicklung nur beiläufig zur Kenntnis, denn die eingespeiste Menge an Energie war nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

Da jedoch immer mehr Menschen Teil dieser neuen Zeit sein wollten, wuchsen viele Firmen zu mittelgroßen Unternehmen heran. Arbeitsplätze wurden geschaffen, es wurden Ingenieure, Planer, Zeichner, Techniker, Kaufleute und viele andere Berufszweige gebraucht, um die immer komplexeren Anforderungen und sich neu entwickelnden Dienstleistungen bedienen zu können.

Energie verstand man zu der Zeit nur als reinen Strom, der ohne große Verantwortung in die vorhandenen Übertragungsnetze eingespeist wurde. Die Fachleute bei ENERTRAG, spezialisiert auf Windenergie, jedoch in Kraftwerken denkend, erdachten Lösungen für zukünftige Herausforderungen. In dieser Phase der Energiewende wurden einzelne Bausteine wie Speichermöglichkeiten, Energieübertragungsmöglichkeiten, Steuerung und Nutzung der Energie für verschiedene Anwendungsgebiete erprobt und realisiert.

In jüngster Zeit wird insbesondere durch die Durchdringung der Autoindustrie mit neuen Antriebsmöglichkeiten wie Batterien und Brennstoffzellen eine Entwicklung beschleunigt, die auch ein umfassenderes Verständnis von zukünftiger Energienutzung beinhaltet.

Jetzt ist die Phase, in der wir in ein Zeitalter der bewussten Energieintelligenz eintreten.